3D Scan Theresa

Theresa Reiwer

 

studierte Film- und Theaterwissenschaft an der FU, Film in Istanbul und Freie Kunst in der Klasse Bühnen- und Kostümbild an der KHB Weißensee (Mart Stam Stipendium). 2018 wurde sie Teil des EFRE-geförderten Produktionslabors der AURORA School for ARtists und entwickelte in der Residency eine Augmented Reality App (TOVIAS), die zentraler Bestandteil von SLOW ROOMS werden sollte – eine narrative Rauminstallation, die ihr 2019 den Mart Stam Preis einbrachte und über die sie 2020 auf Konferenzen des Performing Arts Programms und des Kulturförderpunkts Impulsvorträge hielt.

Neben verschiedenen Bühnenbildarbeiten in der Freien Szene – wie im Oktober 2020 einem Projekt in den Sophiensaelen mit Simone Dede Ayivi  (THE KIDS ARE ALRIGHT) – arbeitet Theresa für Kinofilme. 2018 feierte JIBRIL im Berlinale Panorama Premiere, für den sie das Szenenbild gestaltete und der u.a.  mit dem Studio Hamburg Nachwuchspreis ausgezeichnet und auf Festivals der ganzen Welt gezeigt wurde (Auswahl: Brasilien, Spanien, Taiwan, Libanon). 2019 übernahm Theresa das Szenenbild für GLÜCK (AT) (R: Henrika Kull; kleines Fernsehspiel, Medienboard, BKM), der sich derzeit in der Postproduktion befindet.

Während des Lockdowns verwirklichte sie mit eigens gedrehtem 360°-Footage und in Kooperation mit zwei Autorinnen ihren ersten VR-Film. Dieser wurde als Shutdown Special des Ballhaus Ost im Haus der Statistik gezeigt. Ein Nachfolgeprojekt soll 2021 im Theater Paderborn entstehen.

Seit 2020 ist Theresa außerdem Teil des Berliner Postgraduiertenförderprogramms Elsa Neumann Stipendium zur weiteren Vertiefung ihrer eigenständigen künstlerischen Arbeit.